Schriftgröße ändern können Sie hier:

Aa- , Aa , Aa+

 

 

Was bedeutet Neglect?

Neglect
Der Begriff Neglect leitet sich vom lateinischen neglegere = nicht wissen, vernachlässigen ab. Gemeint ist, dass die Betroffenen eine halbseitige Vernachlässigung einer Raum- und/oder Körperhälfte aufweisen. Es handelt sich beim Neglect nicht um eine Seh- oder Wahrnehmungsstörung, sondern um eine Aufmerksamkeitsstörung.


Was bedeutet das genau?
 Der Betroffene kann seine Aufmerksamkeit der Hälfte der Umgebung und/ oder seines eigenen Körpers nicht mehr richtig zuwenden. Die Vernachlässigung bezieht sich auf die Seite, die der Seite der Hirnschädigung gegenüber liegt. Bei den meisten Betroffenen (ca. 85%) liegt eine Schädigung der rechten Hirnhälfte vor, somit kommt es zu einer Vernachlässigung der linken Seite. Ein Neglect entsteht vor allem, wenn es durch eine Hirnverletzung zu Schädigungen im Parietallappen (siehe Ratgeberteil Gehirn – Aufbau und Funktion) bzw. im Übergang zum Temporallapen kommt. Dieser Bereich im Gehirn ist wichtig für die Steuerung der Aufmerksamkeit. Häufig zu beobachten ist der Neglect im Rahmen eines Media- oder in Kombination zu einem Posteriorinfarkts. Bittet man Betroffene, ein Ziffernblatt einer Uhr zu zeichnen, sähe das Ergebnis bei einem linksseitigen Neglect beispielsweise so aus:

Zeichung einer Uhr von einem Neglect Patienten

Bei schwerwiegenden Neglectsyndromen kann es vorkommen, dass der vorgegebene Kreis gar nicht gefunden wird.

Konkret kann ein Neglect folgende Auswirkungen haben:

  • Betroffene übersehen Personen oder Gegenstände und stoßen z.B. am Türrahmen an
  • Probleme beim Lesen: Wörter und Buchstaben auf einer Seite werden übersehen, der Satzanfang oder das Satzende fehlen
  • Das Essen auf einer Seite des Tellers wird übersehen
  • Suchbewegungen mit Augen und Kopf sind überwiegend auf die nicht vernachlässigte Seite ausgerichtet
  • Bei der Körperpflege wird die betroffene Seite vernachlässigt, z.B. wird nur die rechte Gesichtshälfte gewaschen, rasiert oder geschminkt
  • Geräusche von einer Seite werden überhört, Betroffene reagieren z.B. nicht auf Gespräche
  • Reize wie Berührungen, Wärme oder Kälte werden auf der betroffenen Seite nicht wahrgenommen
  • Ein Arm oder Bein auf der betroffenen Seite wird kaum benutzt, obwohl keine Lähmung vorliegt

zurück

weiter